FC Alsbach

  Startseite   |  Sitemap   |  Impressum   |  Kontakt   |  Suche   |  Feedback   |  Datenschutz   |
Startseite
Datenschutz
Online-Werbung
Aktuelles
Kraft des Fußballs
Sebastian Heß
Stephan Lerch
Saisonkarte
Görschel
Archiv
Rahmenterminplan
Stadionzeitung FCA-Aktuell
Der Verein
1. Mannschaft
1b-Mannschaft
Junioren 20/21
Alte Herren
Links


1) Sebastian Heß



Bild: fupa.net

Lieber Sebastian, du bist unser zweiter Gast zu dieser Rubrik „Kraft des Fußballs“, wie war deine Zeit beim FC Alsbach? An was erinnerst du dich gerne / ungern?

Sebastian: Aktuell ist ja noch Corona-Zeit und das bedeutet für mich bezogen auf den Fußball, dass da das Basis Element in meinem Leben, gefehlt hat. Also auf dem Sportplatz zu sein. Mit den Jungs. Der Mannschaft zu arbeiten. Vor allen Dingen auch die Spiele, der Wettbewerb hat gefehlt, sich zu messen und zu vergleichen. Ich hoffe, dass das bald wieder möglich ist, wohl wissend, dass die Gesundheit aller im Vordergrund steht. Aber der Wettkampf hat mir am meisten gefehlt. Und alles was der Fußball so mitbringt, das Team und das drum rum. Als Bestandteil eines Vereins. Das sind eben auch die Dinge, die der Teamsport mitbringt. Laufen war ja auch weiterhin möglich, aber das gibt halt nicht das Gleiche zurück , wie diese besondere Gemeinschaft, die man spüren kann als Trainer.
Ja, bezüglich dem FC Alsbach und meine Erinnerungen. Ich fang einfach mal an.
Also der Start beim FC Alsbach war schon was Besonderes. Und da bin ich im Rückblick auch noch sehr dankbar, dass Lars Taiber und Harald Exner mit Blick auf meine Verpflichtung so beharrlich geblieben sind. Denn es hat insgesamt vier Anläufe gebraucht, bis ich dann beim FC Alsbach zugesagt habe. Der erste Kontakt mit Harald war nach einer Saison bei Rot Weiß Frankfurt (Oberliga Hessen), die mir die Lust auf Fußball dermaßen genommen hatte, dass ich schon laut darüber nachdachte mit dem Ganzen aufzuhören. Ich hatte damals in Darmstadt studiert und ein Kommilitone war Pascal Schuchmann, der damals in Alsbach bei der 2. Mannschaft kickte. Er brachte mich dann in Alsbach ins Gespräch.
Da aber auch Neu-Isenburg in Persona von Peter Hoffmann (so etwas wie der Harald Exner in Neu-Isenburg – Anm. des Verfassers) einfach etwas früher anfing, an meinem Entschluss kein Fußball mehr zu spielen, rum zu schrauben, landete ich dann in Neu-Isenburg. Dort kam dann in der ersten Saison mit vielen guten Spielen auch die Lust am Fußball zurück. Ich stieg in der internen Mannschaftshierarchie zum 2. Kapitän auf, so dass ich Harald, als er sich das zweite Mal meldete, nach der guten Runde bei Neu-Isenburg, wieder absagen musste. Und im 2. Jahr in der Winterpause kam erneut der Anruf von Harald. Neu-Isenburg blieb aber hart und wollte einem Wechsel nur gegen eine sehr hohe Ablöse zustimmen, so dass es im Winter nicht funktionierte. Also im vierten Anlauf im Sommer war es dann soweit. Daraus wurden dann fünf tolle Jahre als Spieler. So in der Rückschau auch mein bester Wechsel. Ich habe dann parallel auch als Jugendtrainer angefangen.

(Anm. des Verfassers. Längerer Cut! Eine Recherche lohnt sich: Jugendtrainer: Natürlich nicht ganz erfolglos: C–Jugend (Siehe Tabelle 1 unten)!!!

Im Entscheidungsspiel wurde Darmstadt (um den aktuellen Bundesligastürmer Jonny Burkhadt FSV Mainz 05 und U20 Nationalspieler) nach Elfmeterschießen 6-5 besiegt. Dies bedeutete die Kreismeisterschafft 2012/13 (die letzte einer reinen FC Alsbach Mannschaft bis heute) und in der kommenden Saison führte Sebastian die erste JFV Alsbach-Auerbach C-Jugend zu einem starken 3 Platz in der Gruppenliga (13/14). In den Aufstiegsspielen zur Hessenliga, wurde gegen Hessen Kassel knapp verloren (in Kassel 1-2; zu Hause 1-1); B – Jugend Gruppenliga 14/15 Platz 4, 15/16 Platz 1. Und Aufstieg in die Verbandsliga. (siehe Tabelle 2 unten!)

Interimsweise auch A – Jugend und nach dem Rücktritt von Andreas Baumbach auch 6 Spiele zusammen mit Arne Horst und Timo Seitz in der 1. Mannschaft).

Diese Saison bzw. deren Ausgang ist mir noch ganz besonders in Erinnerung, da mein Ex-Verein SV Darmstadt 98 in der Verlängerung in Bielefeld durch Elton Da Costa (heute Coach von Bensheim 07 – Anm. d. Verf.) in die 2. Liga aufstieg und dann ihre 2. Mannschaft abmeldete. Gleichzeitig zog der souveräne Meister VFR Bürstadt seine Mannschaft zurück. Sportlich abgestiegen, rückten wir am grünen Tisch noch auf Tabellenplatz 14 und hielten die Klasse.

Wenn ich an ein einzelnes Spiel denken soll, dann die verrückteste Partie, ist eine als Trainer. Und zwar das Auswärtsspiel bei Hassia Dieburg (Anm. d. Verf.: 06.10.2019, der Live-Ticker von Andi Rothermel ist noch in Fußaball.de nachzulesen). Da reicht kein anderes Spiel ran. Dieses Spiel gewinnen wir in der 93 Minute 3-4 in doppelter Unterzahl und nach 3-1 Rückstand und verschossenen Elfmeter. Das war wirklich das verrückteste Spiel. In 75 Minute bei 1-3 Rückstand und einfacher Unterzahl, verschießen wir einen Elfmeter, um dann in zwischen der 82. und 93. Minute noch eine Ampelkarte zu kassieren und drei Tore zu erzielen. Wahnsinn und Gänsehaut-Momente.

Generell muss ich nochmal sagen, dass wir in der Rückschau immer richtig gute Kicker in Alsbach hatten. Richtig gute Teams. Da war immer Zug drin im Training. Und deswegen hat es mir auch über all die ganzen Jahre sehr viel Spaß gemacht. Und ich habe mich richtig wohl gefühlt. Dazu beigetragen hat sicher auch, dass es in Alsbach auch drum herum wirklich schön und besonders war und ist. Namentlich für diese besondere Stimmung im Verein möchte ich die langjährigen guten Seelen im Verein nennen. Erna Pump und Jürgen Fuchs. In meinen Semesterferien habe ich gerne auch mal vormittags trainiert und bin extra nach Alsbach gefahren. Dort waren Erna und Jürgen am Werkeln. Sie haben es sich dann nicht nehmen lassen und mich nach meinen Läufen auf einen Kaffee und eine Fleischkäsebrötchen einzuladen. Wir haben dann über alles Mögliche gesprochen und das hat auch diese Verbundenheit zum FC Alsbach in mir ausgelöst. Also die Verantwortlichen, die immer auch sehr nah an der Mannschaft waren, das hat es mir auch leicht gemacht im Verein wirklich anzukommen. Zusätzlich auch die Jugendtrainertätigkeit. So sind es bis heute zusammengenommen sieben tolle Jahre geworden.

Apropos Jugendtrainer, da gibt es auch wieder ein Geschichte. In der Saison 2012/13 spielen wir eine überragende Runde und müssen uns trotzdem den Tabellenplatz 1 am Ende mit SV Darmstadt III teilen. Eine super Truppe die als D-Jugend Mannschaft in der C-Jugend Kreisliga mitspielte und eigentlich nicht zu knacken war, außer von uns. Die zwei Niederlagen, waren gegen uns ;)

Dann muss es zum Entscheidungsspiel kommen und ich bin mit der Studentennationalmannschaft in Brasilien. Ich hätte mir in den Allerwertesten beißen können, aber Brasilien konnte ich nicht absagen.

Also was war die Lösung: Alsbach hat da immer ein paar Leute, die solche Dinge übernehmen können. Ich habe die Aufstellung und alles weitere dann per SMS und Email an Max Mosler und Arne Horst geschickt. Und war dann live aus Brasilien zugeschaltet im Siegeskreis. Auch so ein Gänsehautmoment.

Oder die Saison danach, in der mir neben der Relegation am Ende, vor allem die Hallenrunde in Erinnerung blieb, in der wir bis ins Hessenfinale Futsal vorgestoßen sind. Also wirklich sehr erfolgreich waren.

Das Interview führte unser Sport-Vorstand Arne Horst, der diese neue Rubrik auf unserer Homepage auch ins Leben gerufen hat! Vielen Dank dafür!!!